Schlagwort-Archive: Vision & Sound

Ella Kleedorfer-Egger – Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters

„Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters, die Dinge sind so, wie Du sie sehen willst.“ [zitiert nach Thukydides um 455 – 396 v. Chr.]

Art On Screen - News - [AOS] Magazine
© Ella Kleedorfer-Egger, Der Orange Traum – Acryl Mischtechnik
Das Malen ist für Ella Kleedorfer-Egger eine Entdeckungsreise, ein Abenteuer, das Spiel der Überraschungen, was sich aus dem scheinbaren Nichts auf der Leinwand manifestiert. In Ihren Arbeiten stellt sie immer wieder fest, dass das Endprodukt ohne ihre endlose Phantasie nicht existieren kann. Sie ist Mittel zum Zweck – so entsteht und wächst ihre Kunst. Sie kommt nicht auf Befehl, fordert vielmehr Vertrauen in den Prozess des Malens und das Loslassen von Vorstellungen, wie das Bild am Ende aussehen soll.

Soziales Engagement bewies die Künstlerin mehrfach mit der zur Verfügung Stellung von Exponaten für die ORF Aktion Licht ins  Dunkel“ Bilderspende in Brasilien, (Sao Paulo Kinderheim), für die „JAPAN Hilfe“ – Kunst-Auktion – Rotes Kreuz in der Galerie Steiner Art & Wine, Pro Donaustadt Gala „Auktion für Kinder“ Wolke 21 im Saturntower in 1220 Wien, Kunst Benefiz-Versteigerung im Maxim vom Lions-Club zugunsten des Kindergartens von St. Benedikt in Wien.

Zum ausführlichen Künstler-Porträt, bitte weiterlesen →

Hermann Nitsch – Das druckgrafische Werk

„Meine Musik hat ihre Wurzeln im Schrei, im Lärm, ist verbunden mit extremster Erregung, die zur Notwendigkeit des Theaters gehört.“ bitte weiterlesen →  

Art On Screen - News - [AOS] Magazine
Hermann Nitsch: Unikatgrafik, Aktionsmalerei / Strichradierung auf Papier, © Atelier Nitsch, Manfred Thumberger

Sommernachtskonzert Schönbrunn der Wiener Philharmoniker

Am 25.05.2017 findet das alljährliche Sommernachtskonzert Schönbrunn der Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Christoph Eschenbach statt.

Art On Screen - News - [AOS] Magazine
Renee Fleming © Decca-Timothy White
Die Gesangssolistin des Abends ist Renée Fleming. Das diesjährige Programm steht unter dem Motto Märchen und Mythen und widmet sich ausgewählten Werken aus dem Konzert-, Opern-, Ballett- und Liedrepertoire bis hin zur populären Filmmusik aus Harry Potter. Heuer wird erstmalig die Bühne vor der wunderschönen Kulisse des Schönbrunner Schlosses aufgebaut. Durch die geänderte Bühnenposition ergeben sich für das Publikum neue Zugangswege, die ausschließlich über das Hietzinger oder das Meidlinger Tor führen. Erstmalig steht auch den Besuchern ab 12:00 Uhr eine gastronomische Betreuung am gesamten Veranstaltungsgelände zur Verfügung. Eine begrenzte Anzahl an Sitzplatzkarten für das Sommernachtskonzert wird bei Öffnung des Veranstaltungsgeländes am Konzerttag um 17 Uhr bei den Sternbecken auf der Hietzinger Seite und Meidlinger Seite ausgegeben. Es gilt das first come, first serve-Prinzip. Durch eine Kooperation mit WienTourismus werden Kulturpicknicks und Public Singscreen des Sommernachtskonzerts in Barcelona, Warschau, Peking und Seoul stattfinden. [Wiener Philharmoniker]

Ausführliche Informationen zum Sommernachtskonzert →

Dagmar Renée Ritter – Dark Art

[Ungeschminkt]… Dunkel war ich immer und es wird immer dunkler, man muss sich ja weiter entwickeln.

Art On Screen - News - [AOS] Magazine
Rocker Rabbit – Dagmar Renée Ritter
Ich war schon als Kind ein „Goth“ in weiterem Sinne, als weder die Welt noch ich selbst wussten was das ist! Damals wie heute finde ich eben einen Totenschädel schöner als einen Blumenstrauß. Die Bilder die bisher von mir bei Art On Screen gezeigt wurden, zeichneten ein eher liebliches Erscheinungsbild meiner künstlerischen Arbeit, bedingt durch die Auswahl sehr früher Werke von mir oder einzelner nicht so düsterer Arbeiten.

Dark Art & Dark  Surrealism

Art On Screen - News - [AOS] Magazine
Hungry Zombie – Dagmar Renée Ritter
Da ich mich schon während meiner Studienzeit mit der Tatsache abgefunden habe, das die zeitgenössischen, gegenständlichen Kunstbereiche in Österreich von populären Themen geprägt sind, war mir immer klar, daß mein eher makaberes Weltbild in der Kunstszene einen Nischenplatz einnimmt, sieht man von ein paar wenigen prominenten Beispielen ab. Anerkennung bekomme ich eher in Asien, den USA und auch in Russland und Rumänien. Ich war immer eine dunkle Phantastin und sehe mich heute in der Dark Art und dem Dark Surrealism verankert. Umso mehr freut es mich, das Art On Screen den Schritt in der hiesigen Kunstwelt wagte, in dem es meine Beiträge aktualisierte und meine Kunst akzeptiert und präsentiert wie sie ist. Eben nicht allgemein gefällig und in Abgründe blickend.

Im Laufe meiner künstlerischen Tätigkeit habe ich immer wieder erfahren, daß nicht meine Bilder den Rezipienten erschrecken, sondern seine persönlichen tiefsitzende Ängste welche er in die Gemälde hinein interpretiert. Ängste die ins Unterbewußtsein verdrängt wurden, dort behaglich schlummerten, bis sie durch das bewußte Nachdenken über meine Bilder unerwarteter Weise plötzlich erwachen und in ihrer ganzen Schrecklichkeit Gestalt annehmen!

In diesem Sinne möchte ich Art On Screen meinen herzlichen Dank und meine Anerkennung für die ungeschminkte Präsentation meiner Arbeiten ausdrücken, unbequem und dunkel wie sie eben wirklich sind!  [Dagmar R. Ritter], weiterlesen  →