Bildnis Fritza Riedler – Gustav Klimts Damenporträts

Fritza Riedler - recte Friederike Langer - 1860 bis 1927

Gustav Klimt, Fritza Riedler, Belvedere, Wien,
Gustav Klimt, Fritza Riedler, 1906 © Belvedere, Wien, Öl auf Leinwand 153 x 133 cm

Bildnis Fritza Riedler: Das ein Jahr nach dem Klimt Porträt von Margarethe Stonborough-Wittgenstein entstandene Bildnis Fritza Riedler (recte Friederike Langer, geb. 1860, gest. 1927) wurde 1907 in Mannheim zum ersten Mal präsentiert.

Fritza Riedler – Gustav Klimts Damenporträts

Gustav Klimt, Fritza Riedler, Belvedere, Wien,
Gustav Klimt, Fritza Riedler, 1906 © Belvedere, Wien, Öl auf Leinwand 153 x 133 cm

„Im Bildnis Fritza Riedler perfektioniert Klimt den geometrischen Bildaufbau, den er im vorangegangenen Bildnis Margarethe Stonborough-Wittgenstein zum ersten Mal anwendete. Nicht nur der Hintergrund ist in geometrische Teile zerlegt, sondern auch die Figur selbst ist in einer Dreieckskomposition angelegt. Dies wird bereits in den Skizzen zu dem Porträt vorbereitet. Klimt stellt die Dame in einem Fauteuil sitzend dar. Eine wichtige Rolle spielt der Sessel, mit dem aus der ägyptischen Hoheitssymbolik entlehnten Horus-Augen-Muster. Dieser wirkt trotz der naturalistischen Falten so stark flächig, dass er mit dem Kleid und der Figur zu einem dreieckigen, ornamentalen Feld verschmilzt. Die Dame trägt ein weißes Kleid mit Rüschen, Volants und Maschen, das aber farblich dem Hintergrund und dem Sessel untergeordnet durch die Einbindung in das Sitzmöbel keinerlei Volumen mehr hat. Dadurch entsteht keine Spannung zwischen der Figur und dem Grund, wie es noch bei Margarethe Stonborough-Wittgenstein der Fall gewesen ist. Die Komposition ist ausgewogener und die Figur ruht in sich selbst. Wie bereits im vorangegangenen Bildnis Stonborough-Wittgenstein hebt Klimt den naturalistisch wiedergegebenen Kopf von Fritza Riedler durch die Hinterlegung mit einem kleinteiligen Ornamentfeld hervor. Der Bogen, der an ein Glasfenster erinnert, kann als Infantin Maria Teresa gelesen werden. Erich Lederer überliefert, dass Klimt zu ihm einmal scherzend gemeint habe, es gebe nur zwei Maler: Velázquez und ihn. Die Popularität des Künstlers ging sogar so weit, dass Franz von Stuck und Klimts Kollege Franz Matsch ihre Töchter in Infantinnenkostümen darstellten. Erstmals fügt Gustav Klimt geschlossene goldene Flächen auf der linken Seite des Gemäldes ein. Eine erste Vorwegnahme seiner Entwicklung, die im darauf folgenden Bildnis Adele Bloch-Bauer I seinen Höhepunkt erreicht.“ [aus: Weidinger, Alfred (Hrsg.). (2007). Gustav Klimt (Kommentiertes Gesamtverzeichnis des malerischen Werkes), München, Berlin, London, New York: Prestel] Belvedere – Vision & Sound → …

Damenporträts & Landschaftsbilder

Klimts Damenporträts vom frühen Bildnis der Sonja Knips bis hin zum unvollendeten Porträt der Johanna Staude (1917/18) sind im Belvedere Museum in Wien zu sehen.

Gustav Klimt, Fritza Riedler, Belvedere, Wien,
Gustav Klimt, Fritza Riedler, 1906 © Belvedere, Wien, Öl auf Leinwand 153 x 133 cm

Die stilistische Entwicklung der im Auftrag des wohlhabenden Wiener Großbürgertums entstandenen Damenporträts, vom frühen Bildnis der Sonja Knips → … (1898) über Fritza Riedler (1906), bis hin zum unvollendeten Porträt der Johanna Staude (1917/18), kann im Belvedere eindrucksvoll nachvollzogen werden. In den Sommermonaten zog sich der Kuenstler häufig an den Attersee zurück, wo der Großteil seiner Landschaftsbilder, wie Mohnwiese (1907), Sonnenblume (1907) und Allee im Park vor Schloss Kammer (1912), entstand. Am 6. Februar 1918 starb Gustav Klimt im Alter von 56 Jahren an den Folgen eines Hirnschlags. Er hinterließ zahlreiche unvollendete Gemälde, darunter Amalie Zuckerkandl (1917) und Adam und Eva (1917), die ebenfalls zur Sammlung des Belvedere zählen.

Gustav Klimt & das Wiener Belvedere

Gustav Klimt und das Belvedere Museum → … Aktuelle Ausstellungen, Events & Konzerte in Österreich, Deutschland und der Schweiz finden Sie im Art On Screen – Event Kalender. Tickets für aktuelle Ausstellungen im Belvedere können Sie einfach und bequem hier online bestellen → …

Impressum & AGB, Art On Screen powered by Bono Media - interactive

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen